Urlaub mit Hund in Italien

Urlaub mit Hund - Unterkünfte in Italien, in denen auch Hunde willkommen sind. Verbringen Sie gemeinsam mit Ihrem Vierbeiner einen entspannenden Urlaub in einer günstigen Ferienunterkunft. Buchen Sie für Ihren Urlaub eine Unterkunft in Italien mit Hund direkt beim Gastgeber.

Bisherige Auswahlkriterien:
Orte & Regionen:

Unterkünfte für Ihren Urlaub mit Hund in Italien

45 preiswerte Unterkünfte für Ihren Urlaub mit Hund in Italien. Ferienwohnungen & Ferienhäuser für einen erholsamen Urlaub mit Hund(en) in Italien.

Sortierung:

Urlaub mit Hund in Italien

Ob wandern oder baden – Italien bietet eine ganze Palette an Aktivitäten, die Reisende mit ihrem Vierbeiner unternehmen können. Im Gegensatz zu Nordeuropa hat man sich hier etwas später auf Urlauber mit Hunden eingestellt, inzwischen ist dies aber an den meisten Orten problemlos möglich und es sind keine großen Einschränkungen zu erwarten. Bleibt nur die Frage in welcher Region man das Dolce Vita erleben will.

Ferien mit Hund in der Toskana

Besonders beliebt ist die besonders malerische Region in Mittelitalien, die mit romantischen Weinbergen, kulturgeladenen Städten und naturbelassenen Stränden lockt. Toskana mit Hund: Vor allem die milden Frühjahrs- und Herbstmonate sind hier wie geschaffen, um den kühlen Temperaturen in Deutschland zu entfliehen und mit dem Hund einen Auszeit in der wunderschönen Natur zu verbringen. Auf Wanderschaft geht es dann gemeinsam durch sanfte Hügel und Weinberge, durch Oliven- und Zypressenhaine oder auf den Gipfeln der bis zu 2.000 Meter hohen Apuanischen Alpen. Wer zwischendurch gerne mit dem treuen Freund an der Leine durch Altstädte spaziert, der findet mit Pisa oder Florenz passende Ziele – Museums- oder Kirchenbesuche fallen dann allerdings für Herrchen aus. Ausgelassen herumtollen und eine Abkühlung im Meer ist an der tyrrhenischen und ligurischen Küste angesagt, wo sich die meisten Hundestrände Italiens befinden. Diese sollten während der Hauptsaison aufgesucht werden. In der Nebensaison können Hund und Halter inzwischen an fast allen frei zugänglichen Strandabschnitten willkommen fühlen.

Mit Vierbeiner nach Südtirol

Grüne Täler, vergletscherte Berggipfel, Obstwiesen und Weinstraßen – die italienische Region hat viel Abwechslung zu bieten und punktet zudem mit ihrem mediterranen Lebensgefühl. Bei ausgedehnten Streifzügen durch die alpine Landschaft von Südtirol wird bergauf der Hund garantiert genug Auslauf und Aktivität bekommen und zwischendurch gibt es genug Stau- und Bergseen, die zu einem Sprung ins kühle Nass einladen. Das sonnenverwöhnte Südtirol ist bei 300 Sonnentagen pro Jahr eine gute Wahl für alle, die sich gerne die warmen Strahlen auf den Pelz scheinen lassen.

Ab an die Adria – mit Hund

Keiner, der seinen geliebten Vierbeiner mit in den Urlaub nehmen möchte, muss auf Urlaub an der Adria verzichten. Dabei gilt es allerdings zu beachten, dass die Reise außerhalb der italienischen Sommerferien stattfinden sollte, da in diesen an den beliebten Stränden Hunde nicht gerne gesehen werden. Aber mit tierischem Begleiter macht der Strandtag ohnehin viel mehr Spaß, wenn genug Platz zum Stöckchen holen und Buddeln ist. Wer seinen Hund gerne im Wasser tollen lassen möchte, der ist mit der Adriaküste im Norden Italiens gut beraten. Dort ist das Wasser flacher und von Lagunen geprägt, sodass auch kleine Hunde nicht so schnell den Boden unter den Füßen verlieren, wenn sie ins Wasser gehen. Vor allem in der Region Venetien ist man inzwischen gut auf Urlauber mit Hund eingestellt. Ein gutes Beispiel ist Bibione mit seinem ausgewiesenen Hundestrand Spiaggia di Pluto. Dieser wartet mit Extras wie Hundeleinenhalterungen, Hundeschüsseln und Wasserstellen sowie mit Kotbeuteln auf. Im Sommer finden dort sogar kostenlose Agility-Parcours und Hundeschulkurse statt.

Mit Hund nach Sardinien und Sizilien reisen

Natürlich kann Italienurlaub auch Inselurlaub bedeuten. Besonders hundefreundlich ist eine Anreise nach Sardinien oder Sizilien mit einer Fähre, die spezielle Hundehalterkabinen anbietet, was beispielsweise bei Sardinia Ferries, Moby Lines oder den Tirrenia-Fähren der Fall ist. Mit der Wahl des richtigen Zieles steht dann dem Inselglück nichts im Wege, auch wenn Hunde an vielen Stränden verboten sind. Das sizilianische Messina verfügt inzwischen gleich über zwei offizielle Badestellen für Vierbeiner, aber auch in Trapani, Siracusa oder Catania sind entsprechende Küstenabschnitte vorhanden, die hier oft einfach "Bau Beach" genannt werden. Noch geeigneter ist Sardinien, das geradezu vor Hundestränden strotzt. Viele von diesen verfügen auch über die nötige Infrastruktur mit Näpfen, Kotbeuteln und weiteren Hundeextras. Es empfiehlt sich auf beiden Eilanden jedoch generell immer den Impfpass sowie einen Maulkorb mitzuführen.

Hund-und-Herrchen.de wünscht Ihnen eine erholsame Zeit und einen schönen Urlaub mit Hund in Italien!