Hundefreundliche Ferienregionen in Europa

Reisen mit Hunden in der Europäischen Gemeinschaft

Ein anstehender Urlaub mit dem geliebten Vierbeiner bereitet vielen Hundebesitzern oft Kopfzerbrechen. Deutschland ist bekannt dafür hundefreundliche Ferienregionen zu besitzen, doch was, wenn man einmal ein anderes Land besuchen möchte? Reisen mit Hunden in Europa erfordern einiges an zusätzlichen Aufwand, damit der Hund auch wirklich mit darf. Oft sind die Ferienregionen auch nicht wirklich bekannt und man sich so nie sicher, ob die auch für einen Hund geeignet sind und zudem noch den eigenen Bedürfnissen entsprechen. Jedoch sind einige hundefreundliche Reiseziele in Europa zu finden, in denen sich auch Zweibeiner wohl fühlen und einen erholsamen Urlaub erleben können.

Mit seinen 1.948 Strandkilometern zählt Frankreich zu einem sehr beliebten Urlaubsziel für Hundebesitzer. Vorsichtig sollten diese jedoch bei den teilweise sehr heißen Sommern im Elsass, in Lothringen, dem Rhônetal und dem Großteil Zentralfrankreichs sein, denn nicht jeder Hund kann bei solch warmen Temperaturen seinen Urlaub problemlos genießen. Besser aufgehoben ist man westlich der Linie Bayonne-Lille, sowie der Nordatlantik-Küste in der Betragne und Normandie. Das dort herrschende feuchte Klima wird von den Vierbeinern problemlos vertragen. Somit eignet sich Frankreich als westliches Land sehr gut für einen Urlaub am Strand, bei dem auch Hunde gerne mit dürfen und ihren Spaß haben.

Südlicher und wärmer ist es in Italien, doch auch dort muss man nicht auf seinen Hund verzichten, denn Italien bietet einige hundefreundliche Reisemöglichkeiten. Im Süden des Landes, zwischen dem Graben Peticcio und Punta Lunga, liegt z.B. der Campingplatz „Lido Ripari di Giobbe“ in Ortona. Auf diesem sind Hunde erlaubt und dürfen somit auch den Strand des Campingplatzes benutzen, das Meer ist für sie jedoch tabu.

Wen es dennoch mit seinem Hund ins kühle Nass zieht, sollte nach Ravenna, inden Nordosten von Italien reisen. Am Lido di Dante wurde eigens für Hunde ein Zugang nur für Badegäste mit ihren Vierbeinern geschaffen. Zwar gibt es an diesem Strand keinen Hundeservice, sprich Verunreinigungen müssen selbst entfernt und die Tiere in Eigenverantwortung mit Wasser und Schatten versorgt werden, doch beim Anblick der durch die Gischt tobenden Hunde ist dies nur ein kleiner Wehrmutstropfen.

Wer es eher persönlich und gemütlich mag, der sollte mit seinem Vierbeiner einmal Gualdo, einen kleinen Ort in der Nähe von Foligno, besuchen. Umgeben von Wiesen und Schafsweiden bietet dort ein deutsches Ehepaar eine Ferienpension an, das sich voll und ganz auf die Bedürfnisse von Hunden spezialisiert hat. So verfügt jedes Ferienhaus neben einem großen Grundstück zum Toben auch über diverse Spielmöglichkeiten und kleine Teiche, die hervorragend zum Abkühlen geeignet sind. Wem das naheliegende Freizeitangebot mit traumhaften Landschaften und faszinierenden Sehenswürdigkeiten nicht reicht, der wird sich bestimmt über den „Lago di Fiastra“ freuen, einen glasklaren See für Surfer und Schwimmer, an dem Hunde uneingeschränkt und nach Herzenslust mittoben dürfen.

Urlauber, die sich von Sonne und Meer nicht locken lassen, sondern eher beim Anblick wunderschöner Gebirge und Wanderpfade in Verzückung geraten, die sollten einen Blick nach Salzburg in Österreich, auf die kleine Gemeinde Filzmoos werfen. Auf dem Landgasthof im Stile eines Bauernhofes sind Hunde und andere Haustiere herzlich willkommen. Die umliegenden Berge laden zum Wandern ein und selbst Ski fahren oder Langlauf ist mit Hund problemlos möglich.

Frankreich, Italien und Österreich waren dabei nur drei Beispiele für einen hundefreundlichen Urlaub in Europa, denn auch andere Länder bieten sich regelrecht dafür an.

Ähnliche Artikel