Flugreisen mit Hunde-Welpen

Zusammen mit Welpen in den Urlaub fliegen

Prinzipiell sind Reisen mit Welpen in der näheren Umgebung am besten, wenn diese auch noch mit dem eigenen Auto stattfinden. Urlauber finden schöne und hundefreundliche Ferienregionen in Deutschland, aber auch für Hunde geeignete Urlaubsorte in Europa. Dennoch kommt man gerade bei entfernteren Zielen nicht immer an einem Flug vorbei, sodass auch der Welpe diesen "Höhenflug" über sich ergehen lassen muss, wenn er denn darf. Um eine Fernreise mit Welpen per Flugzeug zu unternehmen, sollten im Vorfeld viele Vorbereitungen getroffen werden. So ist es zwingend notwendig, sich frühzeitig bei der jeweiligen Fluggesellschaft zu erkundigen, wie der Welpe den Flug erleben darf, denn jede Fluglinie reagiert anders auf eine Beförderung von Welpen.

Darf der Hund überhaupt mit in das Flugzeug?

Die Frage nach dem "darf der Welpe mit ins Flugzeug" ist dabei nicht immer abhängig vom Hund, denn einige Fluggesellschaften transportieren zu bestimmten Saisonzeiten gar keine Tiere, andere beschränken sich auf eine bestimmte maximale Anzahl, die insgesamt mitgenommen werden kann. Bei manchen Ländern spielt auch das Alter der Welpen eine wichtige Rolle, sodass Tiere unter 3 Monaten gar nicht einreisen dürfen und ein Urlaub mit Hund dort nicht möglich ist. Sind die Fragen nach dem "ist er alt genug?" und "darf er überhaupt mit?" geklärt, so stellt sich die Frage: Muss er als "Fracht" in den Gepäckraum oder darf er mit in die Kabine. Spätestens hier entscheidet sich, ob ein Flug für den Welpen neu und auch anstrengend oder gar ein beängstigendes Geschehnis fern ab seinem Rudel wird.

Als Fracht im Gepäckraum oder als Fluggast in der Kabine?

Darf der Hund prinzipiell mit, so stellt sich direkt die Frage nach dem "wo muss er hin". Muss der Welpe im Gepäckraum untergebracht werden, so muss man sich am besten schon mehrere Wochen vor dem eigentlichen Flug entsprechende Transportboxen besorgen und den Welpen langsam an diese gewöhnen. Zwar werden diese Hundeboxen auch an den meisten Flughäfen zur Miete angeboten, die Eingewöhnungsphase für den kleinen Vierbeiner fehlt dann jedoch komplett. Bei den meisten Fluggesellschaften dürfen Hunde Welpen, welche noch nicht das Gewicht von 5kg überschritten haben, auch als "Handgepäck" in der Kabine mitgeführt werden, aber auch da ist normalerweise eine Transportbox erforderlich, daher sollten auch die Abmessungen der Box nicht außer Acht gelassen werden. Sehr kleine Welpen hingegen benötigen oft keine eigene Box und können in einer Tasche ihren Platz finden und somit in unmittelbarer Umgebung zum Herrchen sein. Wichtig dabei ist jedoch, dass der junge Hund zwar aus der Tasche sehen, diese aber nicht verlassen und frei im Flugzeug umherlaufen darf.

Den Hund an die Transportbox gewöhnen

Welpe in Transportbox
Kleiner Welpe einsam in der Transportbox© Bukowsky18 / flickr

Eine rechtzeitige Angewöhnung einer Hundebox oder einer Tasche sollte mit inbegriffen sein, denn wer möchte schon von heute auf morgen in so einer kleinen Unterkunft stundenlang verweilen müssen. Die Reise ist für den Welpen schon neu, die Umgebung auch und der Flug erst recht, da sollte dann wenigstens die Umgebung bekannt vorkommen. Gewöhnen Sie die Welpen daher rechtzeitig und langsam an diese Boxen, indem diese auch einmal am Tag zu Hause darin ein paar Stunden verbringen. Dafür sollte in die Box sein Lieblingsspielzeug mit hineingegeben werden, damit der Hund etwas abgelenkt ist. Wichtig dabei ist zu Beginn die Türe nicht zu schließen, damit der Welpe selbst auch wieder aus ihr heraus kann, und dies erst einige Zeit später zu versuchen. Der Hund muss erst lernen, dass ihm dieses "komische Etwas" nichts böses will und es ihm nicht schlechter geht, wenn er darin ist. So können sich dann die Welpen nach der Eingewöhnungsphase richtig wohlfühlen und die Reise wird dann für den Hund nicht zu einer Strapaze.

Einreisebestimmungen beachten und Dokumente mitführen

Sollte man sich dann für eine Urlaubsregion entschieden haben, müssen die Einreisebestimmungen für Welpen abgeklärt werden. So ist es wichtig, auch über Impfungen informiert zu sein. In einigen Ländern werden spezielle Impfungen verlangt, andere legen die Impfzeiträume unterschiedlich aus. So etwa bei der Tollwut-Impfung, die eine 3-Wege-Impfung ist. In einige Länder erkennen sie die Impfung erst an, wenn alle drei erledigt sind, andere bereits bei der ersten, auch der Abstand zwischen den Impfungen und dem Reisetag ist von Land zu Land oft verschieden. Wichtig ist auch die Anzahl der Tiere, die bei der Einreise dabei sein dürfen und deren Alter. Reisen Sie alleine mit einem Welpen, so ist das in aller Regel kein Problem, verreisen Sie aber mit dem Muttertier und vielen Welpen, so kann dies problematisch werden, denn in vielen Ländern gibt es eine Beschränkung, etwa auf maximal 5 Tiere.

Mitzubringen sind auf jeden Fall auch alle entsprechenden Unterlagen des Welpen, der gelbe internationale Impfpass für Reisen in Deutschland, der EU-Heimtierpass bei Reisen in Europa, der insbesondere auch für die Rückreise aus Nicht-EU-Ländern wichtig ist, und alle weiteren Dokumente. Viele Reiseländer vordern auch die Vorlage einer amtstierärztlichen Bescheinigung, ohne die die Welpen eventuell erst einmal unter Quarantäne gestellt werden.

Frühzeitig planen, vom Abflug bis zum Ziel

Die Flugreise sollte wenn möglich auch sehr frühzeitig gebucht werden, damit die Welpen dann auch rechtzeitig bei der Fluggesellschaft mit eingeplant werden können. Einige wenige erfordern für Hunde noch eine extra Gebühr und erlauben nicht mehr als zwei Tiere an Bord. Durch das rechtzeitige Buchen ihres Fluges, sichern sie sich dann auch einen frühen Platz und die Welpen zählen in den meisten Fällen als Handgepäck, wobei diese dann kostenlos befördert werden. Auch sollte man nach Möglichkeit einen Direktflug buchen ohne Zwischenlandung oder auch um ein Umsteigen zu vermeiden. Ein anderer wichtiger Punkt dabei ist, dass bei Anschlussflügen häufig auch die Fluggesellschaft gewechselt wird und diese wieder andere Bestimmungen für die Beförderung von Tieren haben kann.

Am Abreisetag sollten die Welpen nur mit etwas Wasser versorgt und nicht noch vorher gefüttert werden. Bevor dann die Reise ins Flugzeug geht, werden die Welpen noch einmal richtig ausgeführt, damit diese dann fast entleert die Flugreise antreten können. Spielzeug sollte nach Möglichkeit mit ins Gepäck gepackt werden und nicht in der Box oder der Hundetasche untergebracht werden. In Stresssituationen verhalten sich Hunde immer unterschiedlich, sodass es dann auch passieren kann, dass der Welpe vielleicht Plastik vom Spielzeug verschlucken kann.

Wenn alle Maßnahmen dann vorher richtig getroffen worden sind, steht einer Flugreise mit den Welpen nichts mehr im Wege und der Urlaub kann dann beginnen.

verträumter Hundwelpe
xxx© jurvetson / flickr
verträumter Hundwelpe
xxx© corrieb / flickr
verträumter Hundwelpe
xxx© William Holtkamp / flickr
verträumter Hundwelpe
xxx© Barrie / flickr

Ähnliche Artikel